Kindergarten

Das Gesetz über Tageseinrichtungen für Kinder (das ab 1.8.2008 durch das neue Kinderbildungsgesetz – KiBiz – ersetzt wird) sieht vor, dass Kinder mit und ohne Behinderung Kindergärten, Horte und altersgemischte Gruppen besuchen können. In Nordrhein-Westfalen erfolgt die Versorgung, Betreuung, Erziehung und Bildung von Kindern mit Behinderung:

    * in heilpädagogischen Tageseinrichtungen für Kinder,
    * in integrativen Tageseinrichtungen für Kinder sowie
    * in Form der Einzelintegration in Regelkindergärten.

In den letzten Jahren hat die Zahl der integrativen Kindergärten zugenommen. Behinderte und nichtbehinderte Kinder werden gemeinsam in Regel- und Sonderkindergärten erzogen, um die Startbedingungen behinderter Kinder zu verbessern und die Entwicklung aller Kinder zu fördern. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass eine erfolgreiche Integration weniger von Art und Schwere der Behinderung abhängt, sondern vielmehr von den personellen und konzeptionellen Bedingungen des jeweiligen Kindergartens.

Auf den Internetseiten des Familienministeriums www.mgffi.nrw.de/… sind die unterschiedlichen Einrichtungstypen in einem Glossar beschrieben.

 

Quelle:

http://www.lebenmitbehinderungen.nrw.de/angebote/kindergarten.htm

 

 

 

eine umfangreiche Liste Kölner Kindertagesstätten, auch integrative, finden sie unter

 

www.koeln.kinder-stadt.de/index.html 

 

dann oben unter Betreuung und dann links unter Kindergartendatenbank

 

Bei Fragen helfen wir ihnen gerne weiter.

 

Gaby Kleemann

Tel: 0221-8801879

kleemann@down-syndrom-koeln.de